34
Big Data II

Workshop Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz

Social Media im Betrieb, Cloud Computing, Videoüberwachung

Sind unsere bestehenden Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz überhaupt noch rechtskonform? Was ist mit Blick auf die Neuregelungen der EU-DSGVO und des BDSG beim Abschluss neuer Betriebsvereinbarungen zu beachten? Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz erfordern technisches Verständnis der betrieblichen Systeme und Software sowie umfassendes rechtliches Wissen.
In diesem Workshop entwickelst du unter Anleitung des Dozenten anhand der aktuellen Themen aus den Teilnehmerbetrieben zentrale Eckpunkte für praxisnahe, rechtssichere Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz!
  • Kurzes Update: Die wichtigsten Änderungen im Datenschutz durch die EU-DSGVO und das BDSG
  • Auswirkungen der Neuregelungen auf bestehende Betriebsvereinbarungen
    • Datenschutzverletzende Vorschriften erkennen
    • Neue BV oder Änderung der bestehenden BV - die richtige Strategie
  • Betriebsvereinbarung Datenschutz - der rechtliche Rahmen
    • BR, GBR oder KBR? Zuständigkeiten rechtssicher klären
    • Gesetzesvorrang, tarifliche Regelungssperre nach § 77 Abs. 3 BetrVG
  • Betriebsvereinbarung Datenschutz - systematische Vorbereitung, Aufbau, Handlungsfelder und inhaltliche Gestaltung
    • effektive Informationsbeschaffung
    • Hinzuziehen von sachkundigen Arbeitnehmern und Sachverständigen nach § 80 BetrVG
    • Rolle des betrieblichen Datenschutzbeauftragten
    • Ziele festlegen, Inhalte bestimmen - Checklisten
    • technische Möglichkeiten durch rechtliche Regelungen begrenzen - aber wie?
    • Überwachungsrechte des Betriebsrats und Folgen datenschutzwidrigen Verhaltens effektiv regeln
    • Mitbestimmung bei Testläufen und Dummy-Systemen
    • Nachfolgesysteme, Systemwechsel-Updates und neue Module sauber regeln
  • Betriebsvereinbarungen zum Datenschutz entwickeln und rechtssicher formulieren anhand ausgewählter aktueller Themen aus den Teilnehmerbetrieben, z. B.
    • zur Nutzung von Social Media wie Facebook, Instagram, Twitter & Co.
    • zum Umgang mit sensiblen persönlichen Daten z. B. im Zusammenhang mit BEM und digitaler Personaldatenverarbeitung
    • zu technischer Verhaltens- und Leistungskontrolle durch Pick-by-Voice-Systeme, RFID-Chips, GPS-Bewegungsprofile, digitale Warenwirtschafts- und Kassensysteme u. v. m.
    • zu Workday, SAP und anderen Software-Systemen
  • Durchsetzung von Rechten aus der Betriebsvereinbarung
    • Gesetzliche Verfahren und Regelungen, die die Durchsetzung erleichtern
Empfohlene Teilnahmevoraussetzung
Kenntnisse im Datenschutz, z. B. Seminar Nr. 33 Big Data I: Arbeitnehmerüberwachung verhindern - die neue EU-DSGVO.
Seminartyp
Spezialseminar Seminar für Schwerbehindertenvertreter
Dozent
Manfred Wulff, Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seminargebühr ab 1.290,00 €
1. Teilnehmer: 1.390,00 €
2. Teilnehmer: 1.340,00 €
3. Teilnehmer: 1.290,00 €
Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten

Unser Tipp:
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch unsere attraktiven Staffelpreise.