27
Arbeiten ohne Ende?

Mit Betriebsvereinbarungen zu Überstunden Arbeitnehmer schützen

für weniger Stress, geregelte Freizeit und eine bessere Work-Life-Balance

Überstunden - gerade auch unbezahlte - gehen in vielen Betrieben oft weit über gesetzliche Grenzen hinaus und belasten so die Gesundheit der Beschäftigten. Auftragsschwankungen, schlechte Arbeitsorganisation, Fachkräftemangel, viel zu kurze Personaldecken und damit einhergehend eine zunehmende Leistungsverdichtung: Die Ursachen für Überstunden sind ebenso vielfältig und unterschiedlich wie die Interessen der Arbeitnehmer bei diesem Thema - und der Betriebsrat deshalb häufig in einer schwierigen Lage.
Im Seminar lernst du die rechtlichen Rahmenbedingungen und praktische Lösungsansätze kennen, um Überstunden einzudämmen und alles unter einen Hut zu bekommen. Ergebnis ist ein für deinen Betrieb maßgeschneiderter Entwurf einer Betriebsvereinbarung.
  • Arbeitszeitgesetz, Tarifvertrag, Arbeitsvertrag und aktuelle Rechtsprechung
    • Tägliche und wöchentliche Höchstarbeitszeiten sowie Ausgleichszeiträume
    • Ausnahmen für bestimmte Branchen und mögliche Flexi-Regelungen
    • Vergütung von Überstunden oder Freizeitausgleich?
    • Pauschale Abgeltung von Überstunden - ist das zulässig?
    • Verfall von Überstunden?
  • Überstunden und Mehrarbeit auch bei Arbeitszeitkonten und Vertrauensarbeitszeit
    • Definition, Abgrenzung, Rechte des Betriebsrats
  • Aktuelle Rechtsprechung des EuGH zur Arbeitszeiterfassung
    • Verpflichtung zur Arbeitszeiterfassung für jeden Arbeitnehmer - auch im Home Office, Außendienst etc.
    • Konsequenzen, Rechte, Pflichten und Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Arbeitnehmer- und Arbeitgeberinteressen
    • Flexibilität durch kurze Personaldecken, Überstunden und Leiharbeit
    • Gesunderhaltende Arbeitsbedingungen, auskömmliche Einkommen, geregelte Freizeit und gute Work-Life-Balance
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats nach § 87 BetrVG
    • bei Überstunden, Personal-Einsatz-Planung (PEP) und Schichtplänen
    • bei Arbeitszeitkonten, Vertrauensarbeitszeit, Vergütung und Freizeitausgleich
  • Als Betriebsrat die Initiative ergreifen, Arbeitnehmer aktiv einbinden
    • durch gezielte Öffentlichkeitsarbeit, in (Abteilungs-)Versammlungen, Belegschaftsbefragungen und durch Multiplikatoren
  • Überstunden abbauen und eindämmen - aber wie?
    • Info-, Beratungs- und Vorschlagsrechte des BR bei der Personalplanung nach § 92 BetrVG
    • Vorschlags- und Beratungsrecht nach § 92 a BetrVG
    • Mit § 92 BetrVG i. V. m. § 2 Abs. 2 SGB III und § 5 ArbSchG Arbeitsplätze schaffen
    • Mitbestimmung des Betriebsrats bei der Aus- und Weiterbildung nach §§ 97 und 98 BetrVG
    • Änderung der Arbeitsorganisation
  • Eckpunkte von Betriebsvereinbarungen
    • Win-Win-Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie, Gesundheit und betrieblichen Erfordernissen
    • Spezielle Lösungen bei Arbeitszeitkonten und Flexi-Konzepten
    • Durchsetzung in Einigungsstellenverfahren
Empfehlung
Wegen der Wichtigkeit und Komplexität des Themas das Seminar am besten zu zweit besuchen.
Seminartyp
Grundlagenseminar Seminar für Schwerbehindertenvertreter
Dozent
Andreas Berkenkamp, Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seminargebühr ab 1.290,00 €
1. Teilnehmer: 1.390,00 €
2. Teilnehmer: 1.340,00 €
3. Teilnehmer: 1.290,00 €
Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten

Unser Tipp:
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch unsere attraktiven Staffelpreise.