35
Arbeitsschutz geht alle an: Arbeitnehmer systematisch einbeziehen

Workshop: Gefährdungsbeurteilungen im Praxistest

Nachhaltige Umsetzungskonzepte für den Betriebsrat

Die Gefährdungsbeurteilung nach § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) ist das zentrale Instrument eines präventiven Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Ein Konzept erstellen, Methoden auswählen, Gefährdungen ermitteln und beurteilen, Schutzmaßnahmen festlegen und durchführen - was in der Theorie noch einfach klingt, erweist sich in der Praxis oft als komplex und langwierig. Vor allem die Ermittlung und Beurteilung psychischer Belastungsfaktoren und Maßnahmen zur Reduzierung und zum Schutz davor stellen Arbeitgeber und Betriebsräte vor besondere Herausforderungen.
Ziel dieses Workshops ist es, aus den Praxiserfahrungen der anwesenden Teilnehmer zu lernen und gemeinsam Ideen zur systematischen Gestaltung und Optimierung zu entwickeln.
  • Bestandsaufnahme: Die Gefährdungsbeurteilung in den Betrieben der Teilnehmer: Erfahrungen, Erfolge, Hindernisse - Ursachen und Konsequenzen
  • Schritt für Schritt zur umfassenden Gefährdungsbeurteilung - mit System zum Erfolg
    • Arbeitsbereiche und Tätigkeiten festlegen, geeignete Methoden und Instrumente auswählen - Erarbeitung von Auswahlkriterien
    • Arbeitsbedingte Gefährdungs- und Belastungsfaktoren, z. B. durch Gefahrstoffe, Lärm, Ergonomie, Klima ermitteln - Einbindung der Arbeitnehmer
    • Feststellen der Gefährdung - Risikodefinition und Analyse verschiedener Gefährdungsmodelle
    • Schutzmaßnahmen festlegen und umsetzen - Verantwortlichkeiten, Aktions- und Zeitplan
    • Vorgehen bei Differenzen: den Arbeitgeber überzeugen - Tipps für lösungsorientierte Verhandlungen
    • Wirksamkeit überprüfen - Erfolgskontrolle und Aktualisierung von Schutzmaßnahmen
    • Arbeitsschutz als kontinuierlicher Prozess - Gefährdungsbeurteilung fortschreiben
    • Dokumentation und fachliche Absicherung der Ergebnisse - was beinhaltet die Dokumentationspflicht?
  • Arbeitswelt im Wandel: Psychische Belastungen durch Arbeitsverdichtung, Zeit- und Leistungsdruck, Informationsflut, hohe Verantwortung - Folgen für die Arbeitnehmer
  • Die psychische Gefährdungsbeurteilung als Teil der Arbeitsplatzanalyse nach § 5 ArbSchG
    • Überblick: Psychische Belastungsfaktoren im Arbeitsalltag und deren Gefährdungspotential
    • Psychische Belastungen und Beanspruchungen ermitteln und erfassen: die wichtigsten Methoden und Instrumente - Vor- und Nachteile
    • objektive, subjektive, komplementäre Verfahren - Befragungen, Beobachtungsinterviews, Analyseworkshops, Online-Screening-Verfahren u. v. m.
    • Stigma psychische Belastung: Ängste abbauen, Arbeitnehmer motivieren und einbinden
    • Psychische Belastungen reduzieren: Gestaltung und Optimierung der Arbeitsorganisation, der Arbeitsaufgabe, der Arbeitsumgebung etc.
  • Best Practice Beispiele: Tipps zur Optimierung geeigneter Präventionsmaßnahmen
  • Die nächsten Schritte: Erstellung eines Projekt-, Zeit- und Handlungsplans - Checklisten
TEILNAHMEEMPFEHLUNG
Die Seminare Arbeits- und Gesundheitsschutz 1 und Arbeits- und Gesundheitsschutz 2 sollten als Grundlage vor allen weiterführenden Seminaren aus diesem Bereich besucht werden.
SEMINARTYP
Grundlagenseminar Seminar für Schwerbehindertenvertreter
DOZENT
Jonas Rauch, M. A., Organisationsberater in Arbeitszeitfragen, HRM
SEMINARGEBÜHR
AB 1.090,00 €
Neue Kollegenrabatte durch Staffelpreise.
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch ab sofort unsere attraktiven neuen Staffelpreise:

1. Teilnehmer: 1.290,00 €
2. Teilnehmer: 1.190,00 €
3. Teilnehmer: 1.090,00 €

Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten.