23
Beratungs- und Verhandlungskompetenz verbessern

Workshop BEM: Betriebliche Erfahrungen und Praxismodelle

Prozesskontrolle, Fördermittel und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ein erfolgreich durchgeführtes BEM-Verfahren eröffnet dem betroffenen Arbeitnehmer die Chance auf den dauerhaften Bestand seines Arbeitsverhältnisses. Die betriebliche Praxis zeigt jedoch, dass es auf dem Weg dorthin eine Vielzahl möglicher Stolpersteine und Hindernisse gibt - die Belegschaft ist misstrauisch, der Arbeitgeber muss erst noch überzeugt werden, die geplante Maßnahme greift nicht ... BEM lebt von den Erfahrungen und der Kreativität des BEM-Teams, denn jeder Fall ist anders.
Ziel dieses Workshops ist es, aus den Praxiserfahrungen der anwesenden Teilnehmer zu lernen und gemeinsam Ideen zur Gestaltung und Optimierung des Verfahrens zu entwickeln.
  • Das betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) in der Praxis - Erfahrungen, Erfolgsfaktoren, Hindernisse und ihre Ursachen, Konsequenzen
  • Erfolgsfaktor: Lösungsorientierte Beratungs- und Gesprächsführung - Praxistraining
    • informieren, überzeugen, Akzeptanz schaffen - BEM und Öffentlichkeitsarbeit des Betriebsrats
    • Aufbau eines vertrauensvollen Gesprächsklimas: Ängste nehmen, betroffene Arbeitnehmer im Erstgespräch für das BEM gewinnen - Übungen
    • Rollenverständnis - Interessen der beteiligten Akteure klären
    • verantwortungsvoll beraten, Gespräche moderieren - Chancen und Grenzen
    • Tipps für schwierige Gesprächssituationen und emotionale Ausnahmesituationen - Umgang mit Wut und Verzweiflung
    • Selbstfürsorge und Psychohygiene - eigene Abgrenzung
  • Unterstützung holen - Externe Rehabilitationsträger und ihre Aufgaben
    • Wer hilft wann? - Leistungen der Reha-Träger, Integrationsämter, Integrationsfachdienste, Krankenkassen
    • Arbeitsplatz- und personenbezogene Hilfen, Leistungen richtig beantragen
  • Erfolgsfaktor: Prozesskontrolle - mit Methoden der Qualitätssicherung das eigene BEM kontinuierlich systematisch verbessern
    • Eingliederungsfälle begleiten - Was tun, wenn Maßnahmen nicht wirken?
    • Ohne geht es nicht: Mitwirkung des betroffenen Arbeitnehmers - Tipps zum Umgang mit Widerständen
    • Wann ist eine BEM-Maßnahme gescheitert? - Ursachen und Konsequenzen
    • Dokumentation im BEM: Methoden zur Kontrolle, Analyse und Evaluierung des Eingliederungserfolgs, aus Erfahrungen lernen, Konsequenzen ableiten
  • Erfolgsfaktor: BEM als Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements
    • betriebliche Ursachen krankheitsbedingter Fehlzeiten aufdecken: Arbeitsplatzgefährdungsanalysen nach § 5 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
    • betriebliche Gesundheitsförderung: Gesundheitstage, Rückenschule, Stressmanagement - Initiativrechte nach § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG aktiv nutzen
  • Erfolgreiche Praxisbeispiele: Von anderen lernen, gemeinsame BEM-Strategien entwickeln - Anregungen für optimale Lösungen
TEILNAHMEVORAUSSETZUNG
Rechtliche Grundkenntnisse des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (z. B. Seminar Nr. 22) und Praxiserfahrung.
SEMINARTYP
Spezialseminar Seminar auch für Schwerbehindertenvertreter
DOZENTIN
Belinda Boese, Magistra der Politologie, Profis-Institutsleitung
SEMINARGEBÜHR
AB 1.090,00 €
Neue Kollegenrabatte durch Staffelpreise.
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch ab sofort unsere attraktiven neuen Staffelpreise:

1. Teilnehmer: 1.290,00 €
2. Teilnehmer: 1.190,00 €
3. Teilnehmer: 1.090,00 €

Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten.