21
Andere Länder - andere Sitten?

Ausländische Mutter - deutsche Tochter: Arbeitnehmerrechte sichern

Globalisierung und Mitbestimmung von BR, GBR und KBR

Betriebsräte in Unternehmen ausländischer Konzerne müssen mit besonderen Herausforderungen kämpfen. Die Geschäftsführung verweist auf Vorgaben der Zentrale im Ausland, der die deutsche Mitbestimmung meist ebenso wenig geläufig ist wie der deutsche Arbeits- und Gesundheitsschutz. Oft ist sie als verbindlicher Ansprechpartner nur schwer greifbar; Sprachprobleme kommen hinzu.
Dieses Seminar klärt alle Fragen des deutschen und internationalen Rechts und vermittelt dir Erfolgsstrategien zur effektiven Durchsetzung von Arbeitnehmerinteressen.
  • Struktur internationaler Konzerne und Bedeutung für Betriebsräte, GBR, KBR und Euro-BR
    • Die Unternehmens- und Konzernstruktur verstehen
    • Entscheidungsbefugnisse ausländischer Mütter und deutscher Töchter
    • Wer sind die richtigen Verhandlungspartner von BR, GBR, KBR und Euro-BR?
    • Matrixorganisation im internationalen Konzern - Konsequenzen für Betriebsräte
  • Die Rechtslage - Internationales Recht, Europäisches Recht und deutsche Gesetze
    • Das Territorialprinzip im deutschen Arbeits-, Sozial- und Gesellschaftsrecht
    • Anspruch auf Deutschsprachigkeit in Verhandlungen und Verträgen
    • Ausländische Konzernvorschriften - deutsche Tarifverträge und Mitbestimmung
  • Spezielle Herausforderungen für Betriebsräte in internationalen Konzernen
    • Besonderheiten bei Entsendung und Versetzung ins Ausland
    • Weisungen aus dem Ausland und Mehrarbeit bei Auslandseinsatz
    • Unternehmens- und Betriebsverlagerungen als Druckmittel
    • Internationale Unternehmensrichtlinien, Compliance und Mitbestimmung
    • Internationale Datenverarbeitung, europäischer und deutscher Datenschutz
    • Der Konzern wird neu gemischt: BR-Rechte bei Verkauf, Fusion und Spaltung
  • Erfolgsstrategien für Betriebsräte zur Interessensdurchsetzung
    • Deutsche Mitbestimmung auf allen Ebenen konsequent nutzen, z. B. bei
      • international veranlassten Umstrukturierungen nach §§ 111 f BetrVG
      • allen Fragen der sozialen Mitbestimmung nach § 87 BetrVG
    • Systematische Verzahnung der Arbeit von BR, KBR, GBR und Wirtschaftsausschüssen
    • Informations- und Öffentlichkeitsarbeit im Konzern nicht unterschätzen
    • Konsultationsrechte des Europäischen Betriebsrats voll ausschöpfen
    • Internationale Zusammenarbeit der Interessenvertretungen und Gewerkschaften
EMPFOHLENE TEILNAHMEVORAUSSETZUNG
Grundkenntnisse im Betriebsverfassungsrecht.
Das Seminar richtet sich an Betriebsräte in internationalen Konzernen.
Wegen der Komplexität der Thematik empfiehlt sich die Seminarteilnahme mehrerer Betriebsräte.
SEMINARTYP
Spezialseminar
DOZENT
Werner Rühl, Richter am Landesarbeitsgericht Hamburg
SEMINARGEBÜHR
AB 1.090,00 €
Neue Kollegenrabatte durch Staffelpreise.
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch ab sofort unsere attraktiven neuen Staffelpreise:

1. Teilnehmer: 1.290,00 €
2. Teilnehmer: 1.190,00 €
3. Teilnehmer: 1.090,00 €

Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten.