14
Unsichere Beschäftigungsverhältnisse begrenzen

Befristungen, Teilzeit und Leiharbeit - Neue gesetzliche Regelungen

Neue Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats

Auslaufmodell „Normalarbeitsverhältnis“ (unbefristet, sozialversicherungspflichtig, Vollzeit): 45 % aller Neueinstellungen erfolgen mittlerweile befristet, rund ein Viertel aller Beschäftigten und fast die Hälfte aller erwerbstätigen Frauen arbeiten in Teilzeit, der Anteil der Leiharbeit hat sich in den letzten 20 Jahren mehr als verfünffacht. Für die Arbeitnehmer bedeutet das fehlende soziale Absicherung, kaum verlässliche Lebensplanung, Perspektivlosigkeit, schlimmstenfalls Altersarmut. Der Trend zur atypischen, prekären Beschäftigung stellt auch Betriebsräte vor eine große Herausforderung.
Nach diesem Seminar weißt du, welche Handlungsmöglichkeit der Betriebsrat hat, um Stammarbeitsplätze zu schützen, prekäre Beschäftigung einzudämmen und für gerechte Arbeitsbedingungen zu sorgen.
  • Überblick: Formen unsicherer Beschäftigungsverhältnisse, Folgen für die Beschäftigten
    • Befristungen, Minijobs, flexible Teilzeit
    • Leiharbeitnehmer, Werkverträge, Scheinwerkverträge
  • Teilzeitarbeit und Befristungen
    • Befristungsmöglichkeiten - Zulässigkeit, Formen und Gründe nach § 14 Teilzeit- und Befristungsgesetz (TzBfG) und anderen Gesetzen, aktuelle Rechtsprechung
    • Teilzeitarbeit, Arbeit auf Abruf - Voraussetzungen nach dem TzBfG, arbeits- und sozialrechtliche Folgen für die Arbeitnehmer
  • Leichtere Rückkehr zur Vollzeit mit der neuen Brückenteilzeit?
    • Voraussetzungen für den Anspruch auf befristete Teilzeit - Unternehmensgröße, Dauer des Beschäftigungsverhältnisses, Sperrfristen
    • Ablehnungsgründe des Arbeitgebers, rechtliche Durchsetzung des Anspruchs
    • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats bei der befristeten Verringerung der Arbeitszeit
  • Leiharbeit und Werkverträge - Auswirkungen des neuen Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) auf die Betriebe, Konsequenzen für die Betriebsratsarbeit
    • Rechtsdefinition nach dem neuen Arbeitnehmerüberlassungsgesetz (AÜG), Abgrenzung zum (Schein-)Werkvertrag
    • Folgen unwirksamer Überlassungsverträge nach dem AÜG
    • Rechte der Leiharbeitnehmer im Ver- und Entleiherbetrieb, Grundsätze von Equal Pay und Equal Treatment
  • Unsichere Beschäftigungsverhältnisse eindämmen, Arbeitnehmer schützen - rechtliche und strategische Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats u. a.
    • über die Mitwirkungsrechte bei Einstellungen nach §§ 99 ff BetrVG, § 14 Abs. 3 AÜG
    • über die Mitbestimmungsrechte bei Überstunden, Dienstplänen und Arbeitszeitmodellen nach § 87 BetrVG
    • über die Mitwirkungsrechte bei der Personal- und Personalentwicklungsplanung nach § 92 BetrVG und zur Beschäftigungssicherung nach § 92 a BetrVG
SEMINARTYP
Grundlagenseminar Seminar auch für Schwerbehindertenvertreter
DOZENT
Wolfgang Sendermann, Dozent für Arbeitsrecht
SEMINARGEBÜHR
AB 1.090,00 €
Neue Kollegenrabatte durch Staffelpreise.
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch ab sofort unsere attraktiven neuen Staffelpreise:

1. Teilnehmer: 1.290,00 €
2. Teilnehmer: 1.190,00 €
3. Teilnehmer: 1.090,00 €

Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten.