8

Fresh-Up BetrVG: Typische Fehler vermeiden

Praktische BR-Arbeit und rechtssichere Beschlüsse in Corona-Zeiten

Die Tücke steckt oft im Detail und so können kleine formale Fehler dazu führen, dass Beschlüsse oder Betriebsvereinbarungen rechtsunwirksam und Stellungnahmen des Betriebsrats zu personellen Maßnahmen rechtlich wertlos sind.
Wer typische Stolperfallen kennt, kann diese geschickt umschiffen und so - unter Umständen gravierende - Folgen vermeiden. Mehr Sicherheit in der täglichen Betriebsratsarbeit, für alle die vor der Frage stehen: „Wie war das noch mal...?“!
  • Die Geschäftsführung des Betriebsrats - formale Voraussetzungen für rechtswirksame Betriebsratsbeschlüsse
    • rechtzeitige Einladung und aussagekräftige Tagesordnung nach § 29 BetrVG
    • Einladung von Ersatzmitgliedern: Umgang mit Verhinderungsfällen, die richtige Reihenfolge der Ladung
    • ordnungsgemäße Beschlussfassung nach § 33 BetrVG: rechtliche Wirkung, Unwirksamkeit von Beschlüssen - typische Fehler, nachträgliche Heilung von Beschlüssen
    • Anforderungen an das Protokoll nach § 34 BetrVG
  • Alles "top secret"? Geheimhaltungspflichten und Verletzung von Geheimhaltungspflichten - §§ 79, 120 BetrVG
    • Was bedeutet Betriebs- und Geschäftsgeheimnis?
    • Geheimhaltungspflichten im Personal- und Wirtschaftsausschuss, Austausch mit anderen Gremien
    • Umgang mit sensiblen personenbezogenen Daten
  • Die Beteiligungsrechte bei personellen Einzelmaßnahmen rechtssicher anwenden
    • Fristen berechnen und einhalten
    • Widerspruch oder doch nur Bedenken? Handlungsmöglichkeiten des Betriebsrats bei Kündigungen
    • Zustimmungsverweigerungen bei Einstellung, Versetzung, Ein- und Umgruppierungen nach § 99 BetrVG korrekt begründen, Umgang mit fehlerhaften Anhörungen
  • Typische Fehler bei der Umsetzung der Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
    • Regelungsinhalte von Betriebsvereinbarungen und rechtliche Grenzen
    • Tarifvorbehalt nach § 77 Abs. 3 BetrVG
    • Tarif- und gesetzeswidrige Betriebsvereinbarungen
    • Günstigkeitsprinzip und Verstöße gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz
    • Anrufung von Einigungsstelle und Arbeitsgericht
Empfohlene Teilnahmevoraussetzung
Erfahrungen in der Betriebsratsarbeit.
Seminartyp
Coronaseminar Spezialseminar
Dozentin
Marion Müller, Dozentin für Arbeitsrecht und Kommunikation
Seminargebühr ab 1.090,00 €
1. Teilnehmer: 1.390,00 €
2. Teilnehmer: 1.290,00 €
3. Teilnehmer: 1.090,00 €
Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten

Unser Tipp:
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch unsere attraktiven Staffelpreise.