33
Sensible Gesundheitsdaten, Videokonferenzen, Home-Office

Arbeitnehmerdaten schützen, Überwachung verhindern – die neue EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Ob Arbeitszeiterfassung, Fahrtenschreiber und GPS, Videoüberwachung oder Kassensysteme - Tag für Tag werden im Betrieb unzählige sensible personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet und gespeichert, die eine uneingeschränkte Leistungs- und Verhaltenskontrolle ermöglichen. Doch was ist überhaupt noch zulässig? Und wie kann der Betriebsrat die Arbeitnehmer vor unerlaubter Überwachung schützen und so ihre Persönlichkeitsrechte wahren?
Nach dem Seminar weißt du nicht nur wie du deine Betriebsratsrechte effektiv nutzen kannst, sondern auch was sich durch die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ändert.
  • Rechtliche Grundlagen - deutsches und europäisches Datenschutzrecht
    • Die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) - was ändert sich? Bedeutung für die Unternehmen, Konsequenzen für die Arbeit des Betriebsrats
    • Das Grundgesetz: Persönlichkeitsrechte (Art. 2 GG i. V. m. Art. 1 GG) und das Recht auf informationelle Selbstbestimmung
    • Das Bundesdatenschutzgesetz (BDSG): wichtige Begriffe verstehen, die Rechte der Arbeitnehmer
    • Auswirkungen der neuen Regelungen auf bestehende Betriebsvereinbarungen
  • Arbeit 4.0, Digitalisierung und Datenschutz
    • Data Mining und Cloud Computing als neue Herausforderung im Datenschutz: Private oder Public Cloud, Sicherheitslücken und Missbrauchsgefahr, Kontrollmöglichkeiten des Betriebsrats
  • Datenerhebung, -verarbeitung und -nutzung
    • Technische Grundlagen, Kontroll- und Überwachungsmöglichkeiten u. a. bei Personaldatenverarbeitung, Arbeitszeiterfassung, Nutzung von Telefonanlagen, Internet, mit Keylogger, SAP etc. - Folgen unerlaubter Überwachung
    • Beschäftigtendaten: Zulässigkeit der Erhebung von Daten, datenschutzrechtliche Schranken, Rechenschaftspflicht des Unternehmens
    • Datenverarbeitung bei externen Dienstleistern, Datentransfer ins Ausland
    • Auskunftsanspruch des Betriebsrats: Wo wird was wie lange gespeichert?
    • Rechte der Beschäftigten: Auskunft, Korrektur, Berichtigung, Löschung
  • Initiativ-, Mitbestimmungs- und Kontrollrechte des Betriebsrats bei Einführung von EDV-Systemen
    • zur Verhinderung von Leistungs- und Verhaltenskontrolle nach § 87 Abs. 1 Nr. 6 BetrVG
    • zum Gesundheitsschutz bei der Bildschirmarbeit nach § 87 Abs. 1 Nr. 7 BetrVG
    • bei der Aus- und Weiterbildung der Arbeitnehmer nach §§ 96 ff BetrVG
    • bei Betriebsänderungen nach §§ 111 ff BetrVG
    • bei der Hinzuziehung von Sachverständigen nach § 80 Abs. 3 BetrVG
  • Der betriebliche Datenschutzbeauftragte: Bestellung, Aufgaben, Zusammenarbeit mit dem BR
Empfohlene Teilnahmevoraussetzung
Kenntnisse im Betriebsverfassungsrecht (BR 1).
Seminartyp
Coronaseminar Grundlagenseminar Seminar für Schwerbehindertenvertreter
Dozent
Manfred Wulff, Fachanwalt für Arbeitsrecht
Seminargebühr ab 1.290,00 €
1. Teilnehmer: 1.390,00 €
2. Teilnehmer: 1.340,00 €
3. Teilnehmer: 1.290,00 €
Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten

Unser Tipp:
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch unsere attraktiven Staffelpreise.