49
Die geplante Grundrente und das neue Qualifizierungs-Chancen-Gesetz

Aktuelles aus dem Renten- und Sozialrecht

Neuere Rechtsprechung zur Renten-, Kranken-, Pflege- und Sozialversicherung

Die geplante Grundrente wirft viele Fragen bei Arbeitnehmern und Betriebsräten auf. Auch die Erwerbsminderungs- und Mütterrenten wurden reformiert und die Riester-Rente erhielt Verbesserungen. Vor dem Hintergrund der sog. „Nahles-Rente“ entstanden neue Tarifverträge zur betrieblichen Altersversorgung. Und das neue Qualifizierungs-Chancen-Gesetz zur beruflichen Weiterbildung fördert Arbeitnehmer und insbesondere kleine und mittlere Betriebe.
Das Seminar informiert über alle wichtigen gesetzlichen Neuerungen, die aktuelle Rechtsprechung des Bundessozialgerichts und der Landessozialgerichte und zeigt die Handlungsmöglichkeiten für Betriebsräte auf.
  • Aktuelle Rechtsprechung des Bundessozialgerichts und der Landessozialgerichte
    • bei der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung
  • Die geplante Grundrente
    • Wer hat Anspruch? Wieviel Versicherungsjahre sind notwendig?
    • Zählen Kindererziehungs- und Pflegezeiten mit?
    • Gibt es eine Bedürftigkeitsüberprüfung?
    • Hilft sie wirklich Altersarmut zu vermeiden?
  • Weitere Neuerungen bei der Rentenversicherung
    • Verbesserungen bei der Erwerbsminderungs- und Mütterrente
    • Beitragsentlastungen für Geringverdiener
    • Neuerungen bei der Altersrente mit 67 und der Flexi-Rente ´63
  • Neuigkeiten bei der Riester-Rente und betrieblichen Altersversorgung
    • Das Betriebsrentenstärkungsgesetz
    • Verbesserungen bei der Riester-Rente
    • Die sog. "Nahles-Rente"
    • Tarifverträge und Betriebsvereinbarungen zur betrieblichen Altersversorgung
  • Das neue Qualifizierungs-Chancen-Gesetz zur beruflichen Weiterbildung (QuaChaG)
    • Weiterbildung als Antwort auf Digitalisierung und demographischen Wandel
    • Das neue Recht der Arbeitnehmer auf Weiterbildungsberatung
    • Hilfen der Arbeitsagenturen für Betriebe nach Größenordnung
    • Weiterbildungsförderung für Arbeitnehmer
    • Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats
  • Das neue Angehörigen-Entlastungsgesetz
    • Ausbildungsbudget für Menschen mit Behinderungen
    • Die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
    • Entlastung von unterhaltsverpflichteten Eltern und Kindern
Empfohlene Teilnahmevoraussetzung
Grundkenntnisse im Sozialrecht, z. B. Sozialrecht 1 und Sozialrecht 2.
Seminartyp
Grundlagenseminar Seminar für Schwerbehindertenvertreter
Dozenten
Gesche Blanken, Richterin am Sozialgericht Itzehoe
Dr. Jürgen Borchert, Richter am Landessozialgericht Darmstadt a. D., Rechtsanwalt
Rainer Kallert, Richter am Landessozialgericht Darmstadt
Dr. Frank Schreiber, Richter am Landessozialgericht Darmstadt
Seminargebühr ab 1.240,00 €
1. Teilnehmer: 1.390,00 €
2. Teilnehmer: 1.340,00 €
3. Teilnehmer: 1.240,00 €
Alle Preise zzgl. MwSt. und Hotelkosten

Unser Tipp:
Als Team lässt sich jede Aufgabe gleich viel einfacher bewältigen, das Erlernte und die Strategie, die wir gemeinsam im Seminar entwickeln, noch leichter in die Praxis umsetzen. Dabei helfen euch unsere attraktiven Staffelpreise.